Wann lohnt sich der Eigenverbrauch? 

Grundsätzlich ist der Eigenverbrauch immer profitabler, zuverlässiger und nachhaltiger als das Verkaufen ans Netz. Dies hat verschiedene Gründe und hat ein Zusammenhang mit dem Rückgang der KEV Subventionen.

Wenn Sie den Strom an Ihren lokalen Energieversorger verkaufen, bekommen Sie oft weniger als 5 Rp/kWh. Dieser Preis wird in Zukunft unter Umständen noch weiter sinken und volatiler werden. Der meiste Solarstrom wird an schönen Sommertagen produziert, gerade an diesen Tagen häuft sich das Phänomen von negativ Preisen auf dem Strommarkt. Dies aus dem Grund, dass sobald die Sonne stark scheint und wenig Elektrizität verbraucht wird eine Überproduktion an Solarstrom den Markt überflutet. Diese negativen Marktpreise werden früher oder später an die Solaranlagenbesitzer weitergegeben und sorgen für Ungewissheit bei der langfristigen Profitabilitätsplanung.

In der nächsten Grafik sieht man vereinfacht dargestellt, wie die Preise des Stroms an Sommertagen immer weiter sinken (gepunktete Linie) und in Zukunft auch Minuspreise immer öfters beobachtet werden können (Flächen unter dem Strich).

170208 MarktAlleine V2.1

Wenn man nun die Möglichkeit hat den Strom intern zu verbrauchen, kann man nicht nur den Strompreis sparen, sondern auch Netzkosten, Steuern und andere Abgaben (Wie in der nächsten Grafik dargestellt). Dies resultiert in einem durchschnittlichen Preis von ca. 20- 25 Rp/kWh. Die verschiedenen Kostenteile haben gegensätzliche Preisentwicklungen und gleichen sich gegenseitig aus. Somit darf man während der kompletten Lebensdauer der Solarstromanlage hohe Renditen erwarten (gepunktete Linie).

170208 MarktPlusEVG V2.1

 

Daher lohnt es sich, so viel Strom wie möglich intern zu verbrauchen. Um dies zu erreichen, muss jedoch eine Eigenverbrauchsgemeinschaft (EVG) gegründet werden. Dies ist zeitaufwändig und komplex. Wir sind Ihr zuverlässiger Partner um diese Probleme effizient zu Lösen.